schon über 640.000 zufriedene Kunden!

Handy, Telefon & Fax



Auerswald Compact 5010 VOIP Brother FAX-T102 Faxgerät
100% sichere Zahlmethoden
Die Versandkosten sind immer inklusive!

Trusted Shops Gütesiegel
Geprüfter Online-Shop mit kostenloser Geld-zurück-Garantie von Trusted Shops.
Auerswald Compact 5010 VOIP
-17%
319,68 €
Versandkosten inklusive!

Brother FAX-T102 Faxgerät
-24%
95,04 €
Versandkosten inklusive!


Die Kategorie Handy, Telefon & Fax ist wohl der erste Anlaufpunkt bei der Suche nach den passenden Kommunikationsgeräten. Hier finden Sie Lösungen sowohl für Privat- als auch für Businessanwender. Telefonanlagen oder Faxgeräte, sowie Multifunktionsgeräte gehören in vielen Haushalten und vor allem in Unternehmen zur Grundausstattung. Auch nach Handys in verschiedensten Ausführungen können Sie hier stöbern und je nachdem, ob Sie eher ein schickes kleines Handy, ein Allround-Talent mit Touchscreen oder QWERTZ-Tastatur bevorzugen, das Sortiment ist fast unerschöpflich.

In der Kategorie Handy, Telefon & Fax haben wir 2247 Artikel für Sie.

Filter Name Angebote
Auerswald Compact 5010 VOIP Auerswald Compact 5010 VOIP


Herst.-Artikelnr.: 90627 EAN: 4019377906279
ansehen 319,68 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
Brother FAX-T102 Faxgerät Brother FAX-T102 Faxgerät


Herst.-Artikelnr.: FAXT102G1 EAN: 4977766630344
ansehen 95,04 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
Elmeg Connector Elmeg Connector


Herst.-Artikelnr.: 1090399 EAN: 4019673090399
ansehen 58,13 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
swissvoice DECT-Telefon Avena 758 ECO swissvoice DECT-Telefon Avena 758 ECO


Herst.-Artikelnr.: 20404909 EAN: 7611425012719
ansehen 55,32 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
T-com Eumex 800, ISDN Telefonanlage T-com Eumex 800, ISDN Telefonanlage


Herst.-Artikelnr.: 40214662 EAN: 4025125016916
ansehen 163,38 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
T-com T-Concept PX 722 Schnurgebundens Anlagen-Telefon schwarzblau T-com T-Concept PX 722 Schnurgebundens Anlagen-Telefon schwarzblau


Herst.-Artikelnr.: 40198428 EAN: 4025125010594
ansehen 125,22 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
Sonim XP3 Enduro Schwarz Sonim XP3 Enduro Schwarz


Herst.-Artikelnr.: XP3 Bluetooth Black EAN: 0094922122827
ansehen 154,29 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
Audioline TEL 36 clip schnurgebundenes Telefon mit Clip-Funktion alphanumerisches Display nebenstellentauglich Audioline TEL 36 clip schnurgebundenes Telefon mit Clip-Funktion alphanumerisches Display nebenstellentauglich


Herst.-Artikelnr.: 591592 EAN: 4260010591592
ansehen 27,57 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
Swissvoice Eurit 758 ISDN Full Eco Mode inkl. Anrufbeantworter Swissvoice Eurit 758 ISDN Full Eco Mode inkl. Anrufbeantworter


Herst.-Artikelnr.: 20404912 EAN: 7611425012818
ansehen 63,56 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
Audioline TEL 5 clip, silver,black Kompakt-Telefon, Clip-Funktion, 10 Kurzwahlspeicher Audioline TEL 5 clip, silver,black Kompakt-Telefon, Clip-Funktion, 10 Kurzwahlspeicher


Herst.-Artikelnr.: 590519 EAN: 4260010590519
ansehen 21,93 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.

Seite 1 (von 225) >> 1 2 3 4 5 6 7 8 9


Handy, Telefon und Fax - Womit alles begann

Telekommunikation ist aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken und wird schon fast als selbstverständlich hingenommen. Doch bis die ersten Menschen auch nur miteinander direkt sprechen konnten, ohne sich dabei am gleichen Ort zu befinden, war es ein langer Weg:

Optische und akustische Signale schon seit Urzeiten

Schon die frühen Höhlenzeichnungen legen Zeugnis ab für das Urbedürfnis der Menschen, sich anderen mitzuteilen. Je weiter der Mensch sich entwickelte, desto ausgefeilter wurden die Mittel, dank derer er sich seinen Mitmenschen verständlich machen konnte. Mit der Entdeckung des Feuers erkannte man die Chance, Botschaften in entfernte Gebiete zu übermitteln. Lange Zeit wurden von Landesfürsten Signalfeuer genutzt, um vor drohenden Gefahren zu warnen. Noch heute orientieren sich die Schiffe auf See an Leuchtfeuern und Flaggensignalen.

Neben diesen optischen Formen der Nachrichtenübermittlung gab es auch solche auf der Grundlage der Akustik: Naturvölker verwenden teilweise noch heute Trommeln, deren Schall besonders nachts weit trägt - und den Galliern wird nachgesagt, dass sie schon um 100 v. Chr. in Röhren brüllten, damit ihre Stimmen weithin zu hören waren.

Bewegtes Papier – Die Anfänge der Post

Diskreter war die Nachrichtenübermittlung per Kurier. Der berühmteste Bote lief von Marathon bis Athen, um von dem Sieg der Griechen über die Perser zu berichten. Ein solcher Bote musste ein ausgezeichnetes Gedächtnis haben und es ist historisch nachgewiesen, dass viele Tücher mit so genannten Erinnerungsknoten bei sich trugen, um die Nachricht richtig zu erinnern. Dank der Erfindung von Papyrus und Pergament sowie der Entwicklung von Schriftzeichen konnte man später Botschaften aufschreiben und war nicht mehr auf das Gedächtnis eines Einzelnen angewiesen. Neben den Boten, die weiterhin zu Fuß oder zu Pferd unterwegs waren, wurden bereits vor rund 3.000 Jahren Brieftauben eingesetzt. Kaiser Augustus revolutionierte das System durch die Einrichtung kleinerer Stationen entlang der römischen Verkehrswege, in denen die Boten übernachten und die Pferde wechseln konnten. Diese Form der systematischen Beförderung wird erst Ende des 15. Jahrhunderts von der Familie Thurn und Taxis wieder aufgegriffen und nach und nach verstaatlicht und kommerzialisiert bis zu der uns heute bekannten Form der »Post«.

Die Revolution durch Elektrizität

Weitere Forschungserfolge in der Physik revolutionierten die Nachrichtenübermittlung: Plötzlich konnten Nachrichten über Stromleitungen oder per Funksignal von einem Ort zum anderen übertragen werden. Erste Ideen hierzu gab es bereits im 18. Jahrhundert, doch erst Mitte des 19. Jahrhunderts konnten die ersten praktisch verwendbaren Automaten eingesetzt werden.

Das erste Fax

In Schottland baute Alexander Bain, ein Uhrmacher, 1843 einen »Kopiertelegrafen«, der Handschriften und Bilder elektrisch übertragen konnte. Das Gerät wurde später durch eine Walzentechnik verbessert und ab 1865 entstand der erste kommerziell genutzte Telefaxdienst in Frankreich. Mitte der 1920er Jahre nutzte man dieses System auch für die Übertragung per Rundfunk. Da die frühen Geräte teuer und aufwändig waren, wurden sie bevorzugt bei Polizei und Presse eingesetzt. Erst ab ca. 1970 waren die Geräte z.B. in Deutschland öffentlich zugänglich und 1974 bot die Firma Infotec erstmals einen Fernkopierer auf dem freien Markt an. Heute gibt es Faxgeräte in vielen Varianten: Vom handlichen Einzelgerät über Kombigeräte bis hin zum Internetfax.

Das erste Telefon

Etwa gleichzeitig entwickelten sich Telegrafie und Telefonie. Den Anfang machte ab 1836 Samuel Morse. Bei seinem Morsetelegraphen wurde die Nachricht codiert und über Antennen und Drähte per Funk an eine andere Station geleitet. Dort notierte und entschlüsselte man die Nachricht und gab sie an den Empfänger weiter. Diese neue Technologie bildet die eigentliche Grundlage der modernen Telekommunikation. Erst durch den Siegeszug des Telefons auch in die Privathaushalte sank der Bedarf an Telegrammen. Dennoch hat die Telegrafie noch lange danach einen festen Platz z. B. in der Seefahrt behalten.

In Deutschland gelang es Philipp Reis, über das von ihm entwickelte Kontaktmikrofon die erste Fernsprechverbindung aufzubauen. Mit Hilfe einer Membran wurden Schallwellen über einen trichterförmigen Hörer übertragen. Reis nannte seine Erfindung »Telephon« und verkaufte ab 1861 seine Geräte als wissenschaftliche Modelle in alle Welt. Der Amerikaner Alexander Graham Bell entwickelte nach dem Tode von Reis das eigentliche Telefon, das die Schallwellen in elektrische Schwingungen umwandelte und über Leitungen übertrug.

Bald gab es erste Telefonnetze, bei denen die Gesprächsvermittlung per Hand über Steckbuchsen erfolgte, die die elektrischen Impulse in die jeweiligen Leitungen übertrugen. Damit waren die ersten Arbeitsplätze in der Telekommunikation entstanden, deren Profil sich erst mit der erfolgreichen automatischen Weiterverbindung ändern sollte.

Handys - Die Anfänge der Mobilität

Nachdem die Telefone immer kleiner und handlicher wurden, ging die Entwicklung Anfang der 1980er Jahre hin zum tragbaren Gerät. Die technischen Bestandteile ließen sich bald auf kleinstem Raum zusammensetzen und die Mikrochiptechnik ermöglichte die Mitnahme immer kleinerer mobiler Telefone, die nicht mehr von einem festen Telefonnetz abhängig waren, sondern mit Funksignalen im Mittel- und Kurzwellenbereich kommunizierten.

Im Gegensatz zu Festnetzgeräten sind Handys kleine Alleskönner. Besonders wichtig ist heute der unkomplizierte Zugang zum Internet, der von unterwegs auch über das Handy schnell nutzbar ist. Der Bedarf an frei zugänglicher, schnell nutzbarer Information wächst stetig. Eine aktuelle britische Studie hat z.B. ergeben, dass Hauskäufer sich umfassend über die Lage des gewünschten Objektes im Internet informieren, ohne dafür noch weite Reisen in Kauf nehmen zu müssen.

Und darüber hinaus – Das Internet

Egal, ob es sich um Hauskauf, Urlaubsplanung oder die weltweite Kommunikation mit Freunden, Verwandten und Geschäftspartnern handelt: Das Internet hat die Kommunikation revolutioniert und vereinfacht und es wird auch in Zukunft z.B. durch die Nutzung von Augmented Reality Applikationen eine immer größere Rolle in unserem Leben spielen.


* aktuelles Angebot inklusive Versandkosten und MwSt.
Händlerbereich AGB Datenschutz Impressum Presse Jobs Partner Blog Widgets
Trusted Shops Gütesiegel PCI Gütesiegel Der Name "gimahhot" stammt aus der althochdeutschen Sprache des 8. Jahrhunderts und bedeutet "gemacht". Mit dem klassischen Handschlag und einem "gimahhot" wurde schon damals der Handel perfekt gemacht.