schon über 645.000 zufriedene Kunden!

Fahrrad & Zubehör - Sport & Fitness


Unterkategorien

MERIDA TIME WARP 5 2013 WEIß/CARBON RH58 FAHRRADSTAENDER VZ 8 RAEDER 692681
100% sichere Zahlmethoden
Die Versandkosten sind immer inklusive!

Trusted Shops Gütesiegel
Geprüfter Online-Shop mit kostenloser Geld-zurück-Garantie von Trusted Shops.
MERIDA TIME WARP 5 2013 WEIß/CARBON RH58
-10%
4.503,90 €
Versandkosten inklusive!

FAHRRADSTAENDER VZ 8 RAEDER 692681
-10%
260,15 €
Versandkosten inklusive!


Das Fahrrad. Für die meisten ein Begleiter seit Kinderzeit. Der Gegenstand mit dem wir unsere ersten eigenen Erfahrungen im Rahmen der schnellen Fortbewegung gemacht haben. Als kleine Kinder war unser Fahrrad ungeteilt das Größte für uns und wenn unsere Eltern nicht wären, dann hätte das Fahrrad seinen Platz bei uns im Kinderbett gehabt. Leider verfliegt diese Denkweise mit zunehmenden Alter und bleiben tut nur die realistische und zweckdienende Bestimmung des Fahrrads. Aber bringt auch diese in vielen Fällen weiterhin große Freude. Eine Fahrradtour durch fabelhafte und wunderschöne Landschaften, gekonnte Akrobatik auf dem Zweirad, das Einfache dahingleiten durch den kühlenden Wind einer Strandpromenade oder die anspruchsvollen Einsatzbereiche des Mountainbikes, können außerordentlich Freude erbringen und das Fahrradfahren zu einem besonderen Erlebnis machen. Zweckdienend für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete des Fahrrads gibt es diverses Zubehör zur praktischen Nutzung. Damit es stets heißt: Allzeit gute Fahrt!

In der Kategorie Fahrrad & Zubehör haben wir 14494 Artikel für Sie.

Filter Name Angebote
MERIDA O.NINE SL TEAM 2013 CARBON (TEAM GREEN) 20  MERIDA O.NINE SL TEAM 2013 CARBON (TEAM GREEN) 20


Herst.-Artikelnr.: EAN: 4039645112799
ansehen 6.803,90 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
NABE DT 240S HR 32L 130MM SHIMANO AUFKLEBER ROT  NABE DT 240S HR 32L 130MM SHIMANO AUFKLEBER ROT


Herst.-Artikelnr.: EAN: 7613052218595
ansehen 333,90 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
Selle Italia FLITE Flow weiss  Selle Italia FLITE Flow weiss


Herst.-Artikelnr.: EAN: 8030282409880
ansehen 139,85 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
MERIDA TIME WARP 5 2013 WEIß/CARBON RH50  MERIDA TIME WARP 5 2013 WEIß/CARBON RH50


Herst.-Artikelnr.: EAN: 4039645118838
ansehen 4.503,90 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
RAHMENKIT MERIDA ONE-TWENTY CARBON XT 2012 WEISS RH 22  RAHMENKIT MERIDA ONE-TWENTY CARBON XT 2012 WEISS RH 22


Herst.-Artikelnr.: EAN: 4039645063626
ansehen 1.853,90 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
LENKER ANSWER PROTAPER CARBON XC 660 FLAT 31,8  LENKER ANSWER PROTAPER CARBON XC 660 FLAT 31,8


Herst.-Artikelnr.: EAN: 0844171035054
ansehen 144,80 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
MERIDA O.NINE PRO 3000 2013 WEIß/CARBON/ROT 20  MERIDA O.NINE PRO 3000 2013 WEIß/CARBON/ROT 20


Herst.-Artikelnr.: EAN: 4039645112836
ansehen 3.103,90 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
MERIDA TIME WARP 5 2013 WEIß/CARBON RH58  MERIDA TIME WARP 5 2013 WEIß/CARBON RH58


Herst.-Artikelnr.: EAN: 4039645118852
ansehen 4.503,90 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
RAHMENKIT MERIDA SCULTURA EVO 905-COM 2012 ROT/CARBON RH 52  RAHMENKIT MERIDA SCULTURA EVO 905-COM 2012 ROT/CARBON RH 52


Herst.-Artikelnr.: EAN: 4039645063411
ansehen 953,90 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.
SPEICHE DT COMPETITION 2,0-1,8 SCHWARZ VE500 262 MM  SPEICHE DT COMPETITION 2,0-1,8 SCHWARZ VE500 262 MM


Herst.-Artikelnr.: EAN: 7613052094069
ansehen 244,32 €

aktuelles Angebot inklusive
Versandkosten und MwSt.

Seite 1 (von 1450) >> 1 2 3 4 5 6 7 8 9


Das Vorurteil verabschiedet sich langsam, dass Elektrofahrräder nur für Ältere und Reha-Patienten geeignet seien. Und das ist gut so. Die Vielzahl der Typen reicht mittlerweile bis ins Mountain-Bike-Sortiment. Teilweise erforderlicher Mofa-Führerschein, Helmpflicht und Mindestalter zeugen zweifelsfrei von der Schnittigkeit der E-Bikes. So eine Unterstützung beim Radeln mit Elektromotor erhebt das herkömmliche Tretrad neben dem Bequemlichkeitseffekt zu einem der schnelleren innerstädtischen Verkehrsmittel. Neben dem angesprochenen Angebot hat sich in der Unterteilung sowie den Begrifflichkeiten bereits ein verwirrender Dschungel ausgebreitet, der nachfolgend gelichtet werden soll.

Worin liegen die Unterschiede zwischen Elektrofahrrad, Pedelec und E-Bike – und einem normalen Fahrrad?

Die Sammelbezeichnung für Fahrräder mit einem Elektromotor als Zusatzantrieb heißt Elektrofahrrad, auch Elektrorad oder Elektrovelo. Pedelecs als Unterkategorie bezeichnen Räder, die normalen Fahrrädern gleichgestellt sind und den Muskeln nur Motorhilfe zur Seite stellen, wenn der Fahrer oder die Fahrerin in die Pedale tritt. Die Abkürzung Pedelec steht für Pedal Electric Cycle. Dabei existieren zwei Gruppen von Pedelecs: Begrenzte Tretunterstützung bis 25 km/h bzw. 250 Watt leisten normale Pedelecs, wohingegen so genannte S-Pedelecs bzw. die S-Klasse Tretunterstützung bis 45 km/h geben. Die zulässige Höchstleistung liegt bei 500 Watt. Im Gebrauch fast gleich den normalen Pedelecs, zählt die S-Klasse damit zu den Kleinkrafträdern und erfordert einen Mofa-Führerschein, eine Versicherung, jedoch keinen Helm. Es besteht de facto ein Mindestalter von 15 Jahren, das Versicherungskennzeichen ist kostenpflichtig.

Einen Sonderfall stellen Pedelecs mit einer Anfahrhilfe bis 6 km/h dar, wofür eine Mofaprüfbescheinigung benötigt wird. Laut Straßenverkehrsordnung besteht Helmpflicht für Krafträder mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 20 km/h. Sobald der Zusatzantrieb unabhängig vom Treten in die Pedale zur Verfügung steht, spricht man von E-Bikes. Bei diesen Leichtmofas mit höchstens 20 km/h wird der Elektroantriebs durch einen Drehgriff oder Schaltknopf betätigt und weist eine maximale Leistung von 500 Watt auf. Helmpflicht besteht nicht, wohl aber sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und mindestens eine Mofa-Prüfbescheinigung vorgeschrieben.

E-Bikes im weiteren Sinne können den E-Rollern zugerechnet werden, da sie über gar keinen Tretantrieb mehr verfügen. Bis 45 km/h gelten sie als Kleinkraftrad, darüber als Motorrad. Somit können E-Bikes nur auf Radwegen verkehren, wenn diese für Mofas frei sind. Auch das für Fahrräder sowie Pedelecs zulässige Fahren in Gegenrichtung in Einbahnstraßen sowie das Transportieren von Kleinkindern in Anhängern bleibt E-Bikes verwehrt. Außerdem gilt für E-Biker eine strengere Promillegrenze als für Fahrradfahrer.

Warum sollte ich meinen Muskeln helfen?

Elektrofahrräder verschieben die eigene Leistungsgrenze nach oben und erweitern den jeweiligen Aktionsradius. Das heißt, sie gleichen nicht bloß Leistungseinbußen aus – Elektrofahrräder erschließen größere Reichweiten, erleichtern das Anfahren, Lasttransporte bzw. das Radeln in bergigem Terrain. Dementsprechend sind sie für touristische Zwecke ein Gewinn. Gewerbliche Nutzungen für Rettungsdienste, Postkuriere oder Polizei kommen mit E-Rad in Mode. Aber auch im privaten tagtäglichen Gebrauch, das heißt zur Arbeit wie in der Freizeit gleichermaßen, verringert der zusätzliche Elektroantrieb die Anstrengung beim Radeln – vom Hobby- und Gelegenheitsradler (fast) zum Radsportler. Auf Pedelecs hat man seinen eigenen „Rückenwind“ dabei und steuert auf kürzeren Entfernungen in der Stadt das durchschnittlich schnellste Fahrzeug.

Die Vorbehalte rühren vom anfänglich wenig begeisterungsfähigen Design sowie den mittlerweile überwundenen Schwierigkeiten der Akkus. Moderne Elektrofahrräder sind heute mit bewährten Traktionsbatterien ausgestattet, deren Reichweite und Lebensdauer erheblich gesteigert ist. Zugleich wurde der Memoryeffekt überwunden. Die überzeugendste Betriebssicherheit und Leistungsdichte, gepaart mit kürzeren Ladezyklen, weisen die seit sechs Jahren verfügbaren Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus auf. Trotzdem dauert das Aufladen je nach Modell drei bis sechs Stunden.

Zusammenfassend ergeben sich wohl drei Kontras für den Kauf eines Elektrofahrrads: Jede Akkukapazität ist beschränkt und damit auch die Reichweite. Wird der Elektroantrieb stark in Anspruch genommen, verstärkt sich dieses Dilemma. Und die Ladedauer ist zeitlich nicht mit dem Auftanken an der Tankstelle vergleichbar. Außerdem ist der Akku nach ungefähr 1.000 Ladezyklen erschöpft und muss ersetzt werden. Zu guter Letzt können Elektrofahrräder nicht mit dem Niederpreissegment normaler Räder konkurrieren – der komfortable „Rückenwind“ hat seinen Preis bzw. sind billigere Fabrikate mit Bleiakku nachhaltig weniger leistungsstark. Elektroräder kosten im Schnitt 1.000 Euro, Maximum 3.000 Euro, Schnäppchen 600 Euro.

Auf der Pro-Seite muss die mittlerweile recht ausgereifte Technik genannt werden. Pedelecs sind seit einiger Zeit mit dem GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) erhältlich. Und in China verdrängen Elektrofahrräder nicht ohne Grund die guten alten Drahtesel. Der Motor ist klein und unauffällig. Im Tretlager montiert heißt er Mittelmotor. Alternativ gibt es Nabenmotoren. Da die Akkus häufig abnehmbar sind, kann mit der Anschaffung eines Wechselakkus (bis zu 500 Euro) eine lückenlose Versorgung des Elektroantriebs erreicht werden.

Fazit – Fahrrad oder E-Bike?

Weniger schwitzen, weiter kommen! Elektrofahrräder steigern den Komfort beim Radeln und können das ein oder andere Auto überflüssig machen. Denn sie sind mit durchschnittlich 25 oder über 30 km/h im Nahverkehr echte Flitzer. Auch einem dünn frequentierten ÖPNV können sie ein Schnippchen schlagen. Überall da, wo Fahrstrecken windanfällig, mit Steigungen gespickt oder für das individuelle Leistungsniveau zu anstrengend sind, hilft der zusätzliche Elektroantrieb auf die Sprünge. Diese Unterstützung ist als legales Doping prinzipiell für jede Alters- und Zielgruppe interessant – es sei denn, man ist mit seiner Muskelleistung zufrieden und möchte weiter ausschließlich strampeln.


* aktuelles Angebot inklusive Versandkosten und MwSt.
Händlerbereich AGB Datenschutz Impressum Presse Jobs Partner Blog Widgets
Trusted Shops Gütesiegel PCI Gütesiegel Der Name "gimahhot" stammt aus der althochdeutschen Sprache des 8. Jahrhunderts und bedeutet "gemacht". Mit dem klassischen Handschlag und einem "gimahhot" wurde schon damals der Handel perfekt gemacht.